Beratung und Hilfe
Adressen in Frankfurt am Main
 
 

Hilfe für Kinder, Jugendliche und Eltern 
Familienberatung
Agentur für Arbeit / Jobcenter
Männerberatung
Frauenberatung
Drogenberatung
Selbsthilfegruppen
Psychologische Beratung
Sozialberatung
Hilfe für Behinderte und Senioren
Gesundheitliche Beratung
Beratung für Ausländer
 

Änderungen, Neueintrag
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

RUBRIK
 
ÄNDERUNG / NEUEINTRAG

 


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Agentur für Arbeit / Jobcenter

Bundesagentur für Arbeit 
Agentur für Arbeit Frankfurt am Main
Fischerfeldstraße 10-12
60311 Frankfurt am Main 
Tel. 069 / 21710 
Fax. 069 / 21712430 
Email:  Frankfurt-Main@arbeitsagentur.de
Internet: http://www.arbeitsagentur.de

Servicenummer für alle Jobcenter: 069/2171-3493

Rhein-Main Jobcenter Süd
Geschäftsführung
Sekretariat
Hainer Weg 44
60599 Frankfurt am Main
Tel. 069 / 59769–289 bis -291
Email: rmj-frankfurt-main@arge-sgb2.de

Rhein-Main Jobcenter Süd
Geleitsstraße 25
60599 Frankfurt am Main
Geschäftsstelle JC Süd: 069 / 59769-191
Infos: 0180 / 100 3088 51102
Beratung: 0180 / 100 3088 51101
Geldleistung: 0180 / 100 3088 51100

Rhein-Main Jobcenter Nord
Emil-von-Behring-Straße 10
60439 Frankfurt am Main
Eingangsbereich JC Nord: 069 / 59768–183 und -185
Infos: 0180 / 100 3088 52102
Beratung: 0180 / 100 3088 52101
Geldleistung: 0180 / 100 3088 52100

Rhein-Main Jobcenter West
Hersfelder Straße 25
60487 Frankfurt am Main
Eingangsbereich JC West: 069 / 2171–2681 und 2171-3131
Infos: 0180 / 100 3088 13493
Beratung: 0180 / 100 3088 13495
Geldleistung: 0180 / 100 3088 13498

Rhein-Main Jobcenter Höchst
Kurmainzer Straße 4
65929 Frankfurt am Main
Empfang JC Höchst: 069 / 30835 303 bis -305
Infos: 0180 / 100 3088 50102
Beratung: 0180 / 100 3088 50101
Geldleistung: 0180 / 100 3088 50100

Rhein-Main Jobcenter Ost
Fischerfeldstraße 10–12
60311 Frankfurt am Main
Eingangsbereich JC Ost: 069 / 2171–2974 und 2171-2455
Infos: 0180 / 100 3088 02993
Beratung: 0180 / 100 3088 02996
Geldleistung: 0180 / 100 3088 02998

€/min.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kinder / Jugendliche / Eltern

Erziehungsberatungsstellen: Kostenfreie Beratung und Therapie bei Erziehungsproblemen, Familienkonflikten, Entwicklungs- und Schulschwierigkeiten: Kommunale Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Frankfurt, Borsigallee 43, Tel. 21234758 (Fax 21236913); in der Böttgerstraße 22, Tel. 21 23 49 80; in der Kostheimer Straße 11, Tel. 21 23 59 93; Straßburger Straße 31, über Tel. 21 23 29 60; in der Justinuskirchstraße 3a, Tel. 31 06 54 59; Metzlerstraße 34, Tel. 21 23 51 26. 

Caritasverband, Mainkai 40, Tel. 91 33 16 60, in der Ernst-Kahn-Straße 49 a, Tel. 9 58 21 70. 

Evangelischer Regionalverband, in der Eschersheimer Landstraße 567, Tel. 5 30 22 20, in der Thomas-Mann-Straße 10, Tel. 57 67 00; Hospitalstraße 48, Tel. 31 56 01. 

Gesellschaft für Erziehung und Elternarbeit, Alt-Preungesheim 2, Tel. 54 10 01. 

Familienbildungswerk im Haus der Volksarbeit, in der Eschenheimer Anlage 21, Kontakt über: Tel. 1 50 11 25.

Internationales Familienzentrum, Falkstraße 54 a, Tel. 77 20 31. 

Jüdische Gemeinde, in der Feldbergstraße 8, Tel. 7 19 17 80. 

Verein für Psychotherapie, Beratung und Heilpädagogik, in der Alexanderstraße 29, Kontakt: Tel. 7 89 20 19.
 

Lehrerkooperative e.V. - Sozialpädagogische Hilfen zur Erziehung, Werrastraße 27-29, 60486 Frankfurt Tel. 069-719123-89

Lehrerkooperative e.V. - Hausaufgabenhilfe für Flüchtlingskinder, Kasseler Straße 1a, Telefon 069-970636-0

Caritas, Internationale Jugendberatung, Höchst, in der Emmerich-Josef-Straße 1, Kontakt über Tel. 30 45 63.

Pädagogisch-Therapeutisches Zentrum, 65719 Hofheim,  Nachtigallenweg 6, Tel. 06192 / 74 64 und 65929 Frankfurt, Albanusstraße  14,  Tel. 069 / 31 32 00: DiagnostiK, Beratung, Therapie für Legasthenie und Rechenschwäche (Arithmastenie).

Internationale Jugendberatung, Wiesenhüttenplatz 33, Frankfurt, Tel. 23 22 54.

AWO-Kreisverband, Projekt Kleyer, Kriegkstraße 12, Tel. 7 39 22 79: Café und Beratungsstelle für Jugendliche; Hilfe bei: Straffälligkeit, Arbeits- und Wohnungsuche sowie Behördenangelegenheiten umdsoweiter.

AGORA, Hilfen für Familien, Jugendliche und Kinder: Schäfergasse 46 , Tel. 28 48 00 (und Fax 2 06 75); täglich: 9.30 bis 15 Uhr.

Frühförderstelle am Hauptbahnhof, Karlsruher Str. 9; 60329 Frankfurt. Tel. 27216300; E-Mail: ffsbahnhof@vae-ev.de - Interdisziplinäre Frühförderstelle für behinderte, von Behinderung bedrohte oder entwicklungsverzögerte Kinder im Vorschulalter. Angebot: Ergotherapie, Logopädie, Motopädie, Pädagogik, Physiotherapie, Psychologie, Beratung von Eltern

Verein für psychomotorische Entwicklungsförderung, in der Burgfriedenstraße 7, Tel. 7 89 33 31: Diagnostik, Therapie, Beratung.

Frühförderstelle Rödelheim, in der Burgfriedenstraße 7, Tel. 9 78 27 50.

Sozialpädagogischer Verein zur familienergänzenden Erziehung, Herderstraße 22, Tel. 4 90 91 27: Info; Krabbelstuben / Kinderläden.

Pädagogische Frühförderung sehgeschädigter Kinder, in der Eschersheimer Landstraße 565, Tel. 5 30 22 11.

Pädagogische Frühförderstelle der KKL, Eschersheimer Landstraße 565, Tel. 5 30 22 57.

Frühförderstelle der Lebenshilfe Frankfurt, Hohenstaufenstr.8, Tel. 97 58 70 -40 /41/42.

Beratungsstelle für hör- und sprachbehinderte Kinder / Pädoaudiologische Frühberatungsstelle an der Schule Sommerhoffpark, Wolfsgangstraße 121, Tel. 5 97 18 57.

Kinderzentrum des Vereins zur Förderung wahrnehmungsgestörter Kinder, in der Büdinger Straße 17, Kontakt: Tel. 9 54 31 80, Mo. bis Fr., von 9 bis 11 Uhr.

Jugendladen der AWO, Alt-Rödelheim 13, Kontakt: Tel. 7 89 13 71; Treff, Beratung, Hilfe.

Jungs suchen Jungs: Jugend-Treff für Jungen, die Jungen lieben, Sa., 17 Uhr, Klingerstr. 6; Info: Tel. 29 60 97, Mi., 18.30 bis 20 Uhr und Sa., 17 bis 19 Uhr, oder Tel. 0 61 71 / 92 66 29.

Deutscher Kinderschutzbund, Bezirksverband Frankfurt e.V., Comeniusstraße 37, 60389 Frankfurt: 
Beratungsstelle: Tel. 97 09 01 20 Email: beratungsstelle@kinderschutzbund-frankfurt.de
Geschäftsstelle: Tel. 97 09 01 10, Email: verwaltung@kinderschutzbund- frankfurt.de
http://www.kinderschutzbund-frankfurt.de

Kinder- und Jugendtelefon: Von Mo. bis Fr., von 14 bis 19 Uhr, Tel. 77 50 77.

Sorgentelefon für Kinder und Jugendliche: Kontakt: Tel. 1 11 03.

FeMa, Feministische Mädchenarbeit, Internationaler Bund für Sozialarbeit (IB), Alte Falterstraße 24, Tel. 39 04 82 85: Offener Treff: Di., 14 bis 18 Uhr, Mi./ Do., von 14 bis 20 Uhr.

Jugendladen Bornheim, Mainkurstr. 44, Kontakt: Tel. 49 06 75: Treff, Beratung, Hilfe.

Jugendbüro Eckenheim, Sigmund-Freud-Straße 95, Tel. 5 48 28 33: Mo., Di. und Do., von 13 bis 16 Uhr, Beratung und Unterstützung.

Schwule Jugendclique Frankfurt, in der Alten Gasse 36: Kontakt: Tel. 2 09 22.

Väter-Telefon im Männer-Zentrum: Fr., 10 bis 14 Uhr, Tel. 4 95 04 46, Infos, Beratung.

Verband alleinstehender Mütter / Väter, in der Martin-Luther-Straße 20 im Nordend, Tel. 49 12 14: Beratung und Mütter-Baby-Treff, Schwangerentreff und Elternstammtisch.

Staatliches Schulamt Frankfurt: Schulpsychologischer Dienst, Tel. 60 91 02 68 oder - 70.

Lichtblick, Jugendcafé und Jugendberatung, Am Weingarten 26; Internationales Familienzentrum, Kontakt: Tel. 77 79 16.

Internationales Jugendzentrum, Bleichstraße 8, Tel. 21 23 59 86 und Tel. 21 23 62 45: Mo. bis Fr., 13 bis 16 Uhr, Hilfe und Beratung für arbeitslose Jugendliche und bei Schul- und Ausbildungsproblemen.

Pro Familia, Jugendsprechstunde, Auf der Körnerwiese 5: Di., 14 bis 16 Uhr.

Mütterzentrum MU-KI-VA: Treffpunkt für Frau und Familie; Petterweilstr. 4, Tel. 44 74 60.

Kinderbüro, Schleiermacherstr. 7, Nordend, Kontakt: Tel. 21 23 90 01: Interessenvertretung für Kinder. - Rechts- und Schuldnerberatung für Kinder und Jugendliche, Tel. 21 23 90 03: Jeden ersten und dritten Mo. im Monat, von 15 bis 17 Uhr. - Wochenendnotdienst: Fr., Sa. und So., von 14 bis 22 Uhr, 21 23 90 03.

Infothek Höchst, in der Palleskestraße 2, Kontakt: Tel. 31 06 57 70: Mo., 10 bis 14 Uhr, Di., 14 bis 15 Uhr, Do., 14 bis 17.30 Uhr, Infos für Kinder, Jugendliche, Eltern (West-Stadtteile).

FeM e.V. Mädchenhaus Frankfurt, Eschersheimer Landstr 534, Tel. 53 10 70 und Tel. 51 91 71: Telefonzeiten Mo. bis Do., 9.30 bis 12 Uhr (außer Mittwochvormittag); Mädchencafé / Treff, Mo. - Do., 13 bis 17 Uhr, psychologische Beratung und Hilfe inder Mädchenberatung; vorübergehende Unterkunft in der Mädchenzuflucht

Väteraufbruch für Kinder, Geschäftsstelle Wittelsbacherallee 25, in 60316 Frankfurt am Main, Tel. 95 41 92 86 und Fax 94 41 92 64: Sprechzeiten: Mi., von 16 bis 19 Uhr.

Frankfurter Tagesmütter: Kontakt über Petra Just, Tel. 6 31 32 94.

Verein für ausländische Kinder, Sulzbacher Straße 16, Tel. 73 77 94: Mo. bis Fr., 9 bis 17.30 Uhr; Hausaufgabenhilfe, Sprachförderung, sozialpädagische Betreuung, Spielangebote, Mädchengruppe, Beratung von Eltern bei Erziehungsschwierigkeiten und bei Schulproblemen, Verdacht auf körperliche oder sexuelle Gewalt an Kindern.

Babysitter- und Tagespflegevermittlung, Fichardstraße 46, Tel. 55 94 05: Telefonsprechstunden: Mo., Mi. und Fr., 9.30 bis 12.30 Uhr, Di. / Do., 15 bis 18 Uhr.

Bundesverband der Pflege- und Adoptiveltern, Große Seestraße 29: Tel. 9 79 86 70.

Asthma-Zentrum Rhein-Main, Rahmannstraße 1, Eschborn, Tel. 06 19 6 / 4 25 05: Schulung für Kinder mit Asthma bronchiale (ab fünf Jahren), Asthma-Sportgruppen, Organisation / Betreuung von Freizeiten / Beratung für Familien.
 
 
 
 
 
Familienberatungen

Psychologische Beratungsstelle Höchst, Familien-, Erziehungs-, Jugend-, Ehe-und Lebensberatung, Träger: Evangelischer Regionalverband Frankfurt, Leverkuser Str. 7, 65929 Frankfurt, Tel.: 069 / 3399980, E-Mail: psych-beratungsstelle-hoechst@t-online.de, Informationen: http://www.psych-beratungsstelle-hoechst.de

Elternschule im Haus der Volksarbeit, Eschenheimer Anlage 21, Kontakt Tel. 1 50 11 38.

Sozialverband VdK Hessen, Beratung für Behinderte und Angehörige in Krisensituationen: Ostparkstraße 37, Tel. 0 69 / 43 50 81.

Forum für Konfliktlösungen und Scheidungsmediation, Kontakt: Tel. 4 69 23 50.

Sozialverband VdK Hessen, Bezirksgeschäftstelle, Ostparkstr. 35, Tel. 0 69 / 4 35 52 11: Beratung: Schwerbehindertenrecht / Rehabilitation, Renten-, Kranken-, Unfall-, Pflege- und Arbeitslosenversicheung, Kuren, soziale Entschädigung, Erziehungsgeld, Sozial- und Altenhilfe.

Caritas, in der Speyerer Straße 2, Tel. 73 70 56: Familienpflege bei Erkrankung der Mutter und zur zeitweiligen Entlastung pflegender Angehöriger sowie älterer Menschen.

pro familia Ortsverband Frankfurt, Gesellschaft für Sexualberatung und Familienplanung: Palmengartenstr. 14, 60325 Frankfurt/Main, Tel.: 069 / 59 92 86, Fax: 069 / 59 17 57

Deutscher Arbeitskreis für Familienhilfe, Egenolffstraße 19, Tel. 43 70 91: Beratungsstelle für alleinerziehende Elternteile, Vermittlungsstelle für Mutter-/ Vater-Kind-Kuren.

Notmütterdienst, in der Sophienstraße 28, Kontakt: Tel. 77 66 11 und Tel. 70 20 28: Vermittlung: Notmütter und Betreuung alter Menschen.

Ehe- und Sexualberatung, Haus der Volksarbeit, Eschenheimer Anlage 21, Tel. 1 50 11 40; Nordwest, Ernst-Kahn-Straße 49 a, Tel. 57 10 11.

Arbeitskreis Partnerschaftskrise, Trennung, Scheidung: Einzel- und Paarberatung, Scheidungsmediation und Gruppengespräche; Tel. 51 95 73 (von Di. bis Do., 11 bis 13 Uhr), Tel. 0 60 83 / 25 63 (Di., Mi. und Fr., 9 bis 11 Uhr).

Evangelische Familienbildung, Darmstädter Landstraße 81: Mo., 15.30 bis 17.30 Uhr, Hilfe und Info bei Trennungen, Tel. 5 30 22 53.

ISUV / VDU, Interessenverband Unterhalts- und Familienrecht: Geschiedene helfen Geschiedenen, Tel. 06 11 / 54 30 69; Treffen jeden zweiten Mo. im Monat, Rottweiler Straße 32.

Katholische Familienbildungsstätte in der Nordweststadt, Tituscorso 2 b, Tel. 57 09 19: Kurse für Mütter, Väter und Kinder.
 
 
 
 
 
 
 
Männerberatungen

Männerberatungsbüro (Kath. Familienbildungsstätte), Tel. 57 09 19: Mo., 17.30 bis 20 Uhr.

Pro Familia, Männerberatungstelefon: Jeden Mi., von 17 bis 20 Uhr, Tel. 46 81 46.

Informationszentrum für Männerfragen, im Sandweg 49, Kontakt: Tel. 4 95 04 46: Männertelefon: Mo. und Do., 17 bis 20 Uhr, Einzelberatung, Männer- und Vätergruppen; Beratung für schlagende und mißbrauchende Männer, Vätertelefon: Do., von 17 bis 20 Uhr.

Beratungstelefon für Männer der Evangelischen Familienbildung, Darmstädter Landstraße 81: Di., 17 von 19 Uhr, Tel. 62 58 65.

Switchboard, Café mit Infoladen der Aids-Hilfe, Alte Gasse 36, Kontakt: Tel. 28 35 35.

KISS, Krisen-Interventions-Stelle der Aids-Hilfe für Jungen und junge Männer, die "anschaffen gehen", Alte Gasse 37, Tel. 29 36 71.

Schwule Väter: Offener Stammtisch jeden dritten Freitag, Alte Gasse 36; Tel. 88 71 31.

Rosa Sprechstunde, Beratung / Infos für schwule Männer: Autonomes AStA-Schwulenreferat der Universität, Studentenhaus, Jügelstraße 1, Raum 135; Do., 12 bis13 Uhr.

Rosa Hilfe, anonyme Beratung für schwule Männer, Tel. 1 94 46: So., 18 bis 21 Uhr; Verein für sozialpädagogische Betreuung im Nordend, Postfachnummer 11 19 03 in 60054 Frankfurt.

Selbsthilfegruppe mißbrauchter Männer: Kontakt: Tel. 0 94 53 / 9 38 87 u. Tel. 0 61 51 / 71 76 29.

Schwuler Notruf: Tel. 28 35 35, Di./ Do., 19 bis 21 Uhr, Notruf: für Opfer antischwuler Gewalt.
 
 
 
 
 
 
 
Frauenberatungen

Verein zur beruflichen Förderung von Frauen, Weiterbildungs- und Berufsberatung, Taunusstraße 33-35
60329 Frankfurt am Main, Tel. 069 / 7950990, Fax. 069 / 7078020, info@vbff-ffm.de, http://www.vbff-ffm.info/.

Caritas Frauenberatung Affentorplatz 1, 60594 Frankfurt am Main, Tel. 069 254931-22, Schwangerschaftskonfliktberatung (§ 219 StGB), Lebensberatung für Frauen, Vermittlung: Mütter-Kuren, Kinderkuren und Betreutes Wohnen für HIV-infizierte und an Aids erkrankte Menschen.

berami - berufliche Integration e.V. - Burgstraße 106, 60389 Frankfurt am Main, Tel. 069 / 9130100, Homepage: www.berami.de, Hilfe bei allen Fragen, die sich um berufliche (Neu-)Orientierung von Migrantinnen und Frauen ohne Berufsabschluss drehen.

Frauen-Softwarehaus, Hohenstaufenstr. 8, 60327 Frankfurt, Tel. 7 41 14 04: Beratung zu EDV-bezogenen Themen wie EDV-Weiterbildung, Arbeitsplatzausstattung, PC-Kauf usw.; Termine nach Vereinbarung.

Haus für Frauen und Kinder I:Tel. 41 26 79. - Haus für Frauen und Kinder II: Tel. 78 44 45.

Notruf für vergewaltigte Frauen, Frauengesundheitszentrum, in der Kasseler Straße 1 a, Bockenheim, Kontakt: Tel. Tel. 70 94 94.

Verein Frauen helfen Frauen (Autonomes Frauenhaus), Postfach 56 02 35, 60407 Frankfurt, Tel. 06 10 1 / 4 83 11, Tel.fax 0 61 01 / 46 04.

Frauenhaus "Die Kanne", Postfachnummer 70 03 06, Kontakt: Tel. 6 31 26 14: Aufnahme und Beratung, von 9 bis 20 Uhr.

Hilfen für Mutter und Kind,in der Zeil 57, Kontakt: Tel. 21 23 36 58 und Tel. 21 23 41 40: Beratungsstelle für werdende Mütter und Väter.

Feministisches Frauengesundheitszentrum, Kasseler Str. 1 a, Tel. 70 12 18: Gesundheits-/ Verhütungsberatung, Beratung bei Suchtproblemen, Konflikten im Beruf, ungewollter Schwangerschaft, für ungewollt kinderlose Frauen, für mißhandelte Frauen, psychologische Beratung / Therapie (E-Mail: Fem.Frauengesundheitszentr.FFM@t- online.de).

Wildwasser e.V., Böttgerstraße 22, Tel. 95 50 29 10, Fax 46 00 31 78,: Unterstützung und Information für Frauen, die als Kind sexuell missbraucht wurden, Beratung und Unterstützung von Bezugspersonen sexuell missbrauchter Kinder, Beratung und Verdachtsklärung für pädagogische Fachkräfte, Präventionsveranstaltungen für Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen, Elternabende, Organisation von Selbsthilfegruppen

Frauengesundheitszentrum Neuhofstraße,Tel. 59 17 00: Beratung für Schwangere und werdende Eltern, nach der Geburt, nach Verlust eines Kindes, Amniozentese, Beckenendlage, Kaiserschnitt, Erziehungsfragen, psychologische Beratung / Therapie; Stillgruppe und telefonische Stillberatung: Kontakt: Tel. 5 48 34 42.

Lehrerkooperative e.V.
- Frauenprojekt Gallus, Hattersheimer Straße 2, Telefon 069-7382863
- Interkulturelles Frauenprojekt Niederrad, Schwanheimer Straße 16, Telefon 069-673018
- Stadtteilprojekt Norweststadt, Oberschelder Weg 27, Tel. 069-589423

Caritas, am Mainkai 40: Tel. 91 33 16 26 (Sekretariat); Schwangerschaftskonfliktberatung (§ 219 StGB) Tel. 91 33 16 22; Lebensberatung für Frauen Tel. 91 33 16 21; Gesundheitsberatung, Vermittlung: Mütter-Kuren, Mütter-Kind-Kuren, Kinderkuren, Kontakt: Tel. 91 33 16 27.

Tamara, die Kontaktstelle für Prostituierte, am Alfred-Brehm-Platz 17, Tel. 49 04 50 sowie Tel. 49 03 74; Karlsruher Straße 5, Tel. 25 27 42.

Frauenberatung in der Uniklinik: Medizinische Beratung von (schwangeren) Frauen mit HIV und Aids und Angehörige: Frauenklinik, Haus 14, Tel. 6301-5176, Sprechzeiten: Mi., 8 bis 14 Uhr.

Frauenberatungsstelle des Vereins für soziale Heimstätten, in der Obermainstraße 30, Tel. 43 95 21: Beratung und Betreuung in den Bereichen Frauen und Aids, Nachtbus, betreutes Wohnen, methadongestützte Drogenhilfe.

Beratungsstelle für Frauen im Evangelischen Regionalverband, Alfred-Brehm-Platz 17, Kontakt: Tel. 43 96 50: Beratung und Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen, individuelle Hilfen, Beratung nach § 218.

Sozialdienst katholischer Frauen, Beratungsstelle für Frauen, Kostheimer Straße 15, Tel. 9 73 03 40; Betreuungen nach dem Betreuungsgesetz, Schwangeren- und Mütterberatung, Beratung nach § 218 b StGB, betreutes Wohnen für alleinerziehende Mütter und Väter.

Selbsthilfegruppe glücklose Schwangerschaft: Kontakt: Tel. 0 61 72 / 45 91 81 (M. Tauber) und Tel. 0 61 71 / 58 02 93 (M. Metzner).

Evangelische Familienbildung, Haus der Familie, Darmstädter Landstr. 81, Tel. 61 03 08: Treffs für Frauen mit und ohne Kinder.

Frauenschule, Gelegenheit zur individuellen Aussprache, Tel. 74 56 74.

Beratung- und Koordinierung für an- und ungelernte Arbeiterinnen, Adalbertstraße 18 E, Tel. 7 07 56 86: Unterstützung bei der Arbeitsplatzsuche und Infos für berufliche Qualifizierung; Beratung in der Herkunftssprache.

IB-Mädchentreff, Frankenallee 103, Kontakt: Tel. 7 38 18 88: Offener Treff, Hausaufgabenhilfe, wechselnde Kurse, Freizeitangebote, allgemeine, berufsorientierte, psychosoziale Beratung nach Vereinbarung (Mädchen / Frauen zwischen zwölf und 25 Jahren). - IB-Mädchenwerkstatt, Krifteler Straße 34, Tel. 7 38 27 62: Berufsorientierung, Beratung für Ausbildung / Praktikum, Werkstattangebote/ Computerkurse.

LIBS, Lesben-Info- u. Beratung, Alte Gasse 38, Tel. 28 28 83: Di., Do., Fr., 17 bis 19.30 Uhr.

Lebendiges Lesben Leben, Klingerstraße 6 Kontakt: Tel. 29 30 44: Mi., 15 bis 20 Uhr, Bürozeiten; Mi., 20 Uhr, Gesprächsrunde; Mi., 20 Uhr, Selbsthilfegruppe sexuelle Gewalt; erster und dritter Sonntag im Monat Lesbencafé.

Frauenzukunftswerkstatt, Egenolffstr. 5 a, Kontakt: Tel. 4 94 01 30; psychosoziale und berufsorientierte Beratung.

Fraueninformationszentrale, Verein zur Beratung und ökonomische Förderung von Frauen, Glauburgstraße 82, Tel. 5 97 32 32: Vermittlung von Geschäftsadressen, Schlafplätzen und Miteßplätzen; Kinderbetreuungstelefon.

Interkulturelle Frauenarbeit, in der Berger Straße 211, Tel. 45 11 55: Beratung für Immigrantinnen; Mädchencafé.

ERGO CONSULT, Information, Training und Karriereberatung für Frauen, in der Gruneliusstraße 85, 60599 Frankfurt, Tel. 73 33 07, auch Einzelberatungen bei beruflicher Neuorientierung und in Krisen.

Berufsbildung für Frauen in der Migration e. V, Krifteler Straße 34, Tel. 73 31 73: Berufliche Beratung, Orientierung und Qualifizierung für Migrantinnen und Aussiedlerinnen.

jumpp - Ihr Sprungbrett in die Selbständigkeit - Frauenbetriebe e.V. - Kurse, Seminare und Beratung zur Existenzgründung. Tel. 7158955-0

Frauenzentrum, Bockenheim, Ludolfusstr. 3, Tel. 70 85 28: Kommunikation, Fortbildung, Beratung für Frauen verschiedener Kulturen.
 
 
 
 
 
 
 
Drogenberatungen

Aufsuchende Drogenberatung Bockenheim, Varrentrappstr. Tel. 38, 77 78 17: Beratung für drogengefährdete / abhängige Jugendliche / junge Erwachsene / Angehörige; Prävention.

Drogennotruf: 18 bis 23 Uhr, Sa., So. und feiertags, von 12 bis 24 Uhr; für Betroffene, Angehörige und Freunde, Tel. 62 34 51.

Drogennotdienst / Aufsuchende Drogenhilfe, Elbestraße 38, Tel. 23 02 04.

Jugend- und Drogenberatung Merianplatz, Musikantenweg 39, Tel. 4 95 09 99: Behandlung, Fachstelle für synthetische Drogen, Substitutionsfachambulanz; Internet-Beratung: http://www.drogenberatung-jj.de.

Drop in, Jugendberatung und Suchtfragen, Eschersheimer Landstr. 599, Tel. 50 10 35, Fax 505615. 

Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtkranke (Alkohol / Medikamente), ambulante Rehabilitation, Vermittlung und Beratung, Mainkai 40, Tel. 91 33 16 51.

Notruf-Zentrale, Kontakt- und Beratungsstelle für Alkoholkranke und Medikamentenabhängige: Tel. 36 38 47, Postfachnummer 80 08 52, 65908 Frankfurt am Main.

Guttempler-Gemeinschaft "Tradition", im St.-Elisabethen-Krankenhaus / Haus Hildegard, Ginnheimer Straße 3: Am Di., 19 Uhr, Beratung für Alkoholgefährdete und deren Angehörige; Kontakt: Tel. 57 85 68 (ab 19 Uhr).

Blaues Kreuz, Gluckstraße 41: Lebenshilfe für Suchtkranke, Gefährdete und deren Angehörige, Tel. 59 77 05 52 und Tel. 39 62 32; in der Franz-Simon-Straße 37, Tel. 39 62 32.

La Strada, Aids-Hilfe für Drogenverbraucher(innen), Café mit Konsumraum, Übernachtung, Rechtsberatung, Mainzer Landstraße 93, Tel. 23 10 20; Mo. bis Fr., 8.30 bis 19.30 Uhr, sowie So., 8.30 bis 12.30 Uhr; Aufnahme für Übernachter(innen) täglich ab 20 Uhr.

Café Fix, Kontaktladen mit medizinischer Ambulanz, Moselstraße 47, Tel. 23 03 17: Von 11 bis 20 Uhr, Sa. / So., von 12.30 bis 16.30 Uhr; Drogenberatung, Substitution, Arbeitsprojekte, Essen, Duschen, Kleiderkammer.

Drogenhilfezentrum, Bleichstraße 20, Kontakt: Tel. 2 09 95: Substitution und psychosoziale Betreuung, Beratung / therapeutische Begleitung bei HIV/Aids, ambulante Rehabilitation, Beratung / Therapie mit Angehörigen / Eltern.

Externe Drogenberatung und Weiterbetreuung, Berger Straße 211, Tel. 45 90 45: Beratung von Haftentlassenen und deren Angehörigen, Hilfe bei Wohnungs- und Arbeitssuche.

Evangelische Suchtberatung, Wolfsgangstr. 109, 60322 Frankfurt, Telefon: 069/15059030. E-Mail: ev.suchtkrankenberatung@t-online.de, Außenstelle Höchst: Leverkuser Str. 7, 65929 Frankfurt, Telefon: 069 / 7593672-60. Alkohol, Medikamente, pathologisches Glücksspiel, Selbsthilfegruppen.

Beratungsstelle Höchst, Bolongarostr. 97, Tel. 30 20 03: Jugend-/ Drogenberatung: Alkohol, Medikamente, Drogen, Suchtkranke, Gefährdete / Angehörige (Beratung, Therapie, Vermittlung). - Alkoholiker-Selbsthilfe: Mi., Do., Fr., 19 bis 21 Uhr. - Raucherentwöhnungsgruppe: Jeden ersten Mo. im Monat, 17 bis 18 Uhr.

Integrative Drogenhilfe Frankfurt Der Verein Integrative Drogenhilfe e. V. wurde 1986 gegründet und setzt sich für die Verbesserung der Lebenssituation drogenabhängiger Menschen ein. Geschäftsstelle:
Schielestraße 22, 60314 Frankfurt am Main, Telefon: (069) 94 19 70-0, Fax: (069) 94 19 70-25. Verschiedene Angebote im Stadtgebiet Frankfurt am Main.

Kreuzbund, Selbsthilfegruppe für Alkohol- und Medikamentenabhängige und Angehörige, Tel. 56 77 06: KB-Gruppe II: Di., 19 bis 21 Uhr, Kirchenladen, Schwarzburg-/ Lenaustraße; KB-Gruppe III: Di., 19 bis 21 Uhr, Pfarrgemeinde Allerheiligen, Thüringer Straße 35; KB-Gruppe IV: Di., 19 bis 21 Uhr, Parititätischer Wohlfahrtsverband, Auf der Körnerwiese 5; KB-Gruppe V: Mi., 19 bis 21 Uhr, St. Bernhard-Gemeinde, Eiserne Hand; KB-Gruppe VI: Di., 19 bis 21 Uhr, KB-Gruppe VIII: Di., 17 bis 19 Uhr, beide Gruppen Caritashaus II, Mainkai 40; KB-Gruppe VII: Mi., 19 bis 21 Uhr, Pfarrgemeinde Allerheiligen, Thüringer Straße 35.

Fachstelle Prävention im VAE, Gebeschusstr. 35, 65929 Frankfurt, Tel: (069) 97383930, praevention@vae-ev.de
Aufgaben: Planung, Durchführung und Unterstützung von suchtpräventiven Maßnahmen sowie Informationsvermittlung bei Fragen zu Suchtprävention, Drogen und Sucht.

Elternkreis drogenabhängiger und drogengefährdeter Jugendlicher, Haus der Volksarbeit, Eschenheimer Anlage 21, Tel. 1 50 10.

Staatliches Schulamt, Dreieichstraße 59, Kontakt über Tel. 96 20 09 24 (Fax: 96 20 06 36): Fachberatung für Suchtprävention und Drogenfragen, für Eltern, Schüler und Jugendliche.

Selbsthilfe-Kontaktstelle für Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängige, in der Bärenstraße 5, Tel. 49 96 28: Beratung / Hilfe für Betroffene und Angehörige; Abstinenzgruppen, Frauengruppe, Vorbereitung zur MPU.

Frauenberatungsstelle (mit einem Café) für drogenabhängige Frauen und Mädchen in der Moselstraße 47, Tel. 23 33 61.

Beratungsbüro für suchtmittelabhängige Frauen, Dreieichstraße 59, Tel. 62 12 54.

Drogenberatung Sachsenhausen, Wallstraße 25,Tel. 62 30 31: Beratung, Substitution, Fachstelle für ausländische Drogenabhängige.
 
 
 
 
 
 
 
 
Selbsthilfegruppen

A.i.d.A., Arbeitskreis Alkohol in der Alltagswelt e.V., Selbsthilfegruppe, Beratung, Hilfestellung für alkoholabhängige und medikamentenabhängige Menschen sowie ihre Angehörigen in Rödelheim Mo 19-21:00, Burgfriedenstr. 7; in Offenbach Mi. 19:30-21:30, Kaiserstr.60 und in Maintal-Bischofsheim Do. 19-21:00, Dörnigheimer Weg 25, Tel.: Rolf Harchut 069 / 344444, Brigitte Hufer 06109 / 379693, Martina Holzäpfel 069 / 80086953; www.aida-selbsthilfe.de, info@aida-selbsthilfe.de

Alternative '08 - in Maintal-Dörnigheim, Ansprechpartner: Benno, Steinbacher Hohl 56, 60488 Frankfurt, 
Tel. 069 - 20 32 61 40, Email: benno@alternative08.de / Internet: http://www.alternative08.de/
Selbsthilfegruppe mit Schwerpunkt Alkohol, Drogen und Medikamente: Beschreibung: Wir sind eine offene Selbsthilfegruppe für stoffgebundene Abhängigkeitserkrankte, Gefährdete und Angehörige aller Altersklassen mit Schwerpunkt Alkohol, Drogen und Medikamente. Treffpunkt: Ascher Straße 62, 63477 Maintal-Dörnigheim
weitere Treffpunkt-Informationen: Wir treffen uns jeden Donnerstag von 19³º – 21³º Uhr im Brüder-Schönfeld-Haus.

Sozialverband VdK Hessen, Gruppen: Amputierte, Angst / Panikattacken, Gehörlose im Berufsleben, Epilepsie; Info: Tel. 0 69 / 71 40 02 - 25.

Selbsthilfegruppe Myome: Kontakt: Tel. 0 69 / 2 19 07: Treffen jeden zweiten Montag im Monat von 19 bis 21 Uhr.

Junge Erwerbsunfähige, Selbsthilfegruppe: Kontakt über Tel. 55 94 44.

Freundeskreis für seelische Gesundheit, Kontaktgruppe für psychisch Erkrankte, jeden zweiten und vierten Di. im Monat, 18.30 bis 20.30 Uhr in Höchst, Infos: Tel. 93 63 50 72.

SIA - Männergruppe Frankfurt (Selbsthilfegruppe für Männer, die in der Kindheit sexuell mißbraucht wurden, anonyme Inzestüberlebende, nach dem Zwölf-Schritte-Programm): Mo., 20 Uhr (außer Feiertag), Jahnstraße 49.

Selbsthilfe Kontaktstelle, Servicestelle Bürger (innen)-Beteiligung, in der Sonnemannstraße 3, 60314 Frankfurt am Main, Tel. 55 94 44: telefonische Sprechzeiten: Mo. und Di., 10 bis 14 Uhr, Do., 15 bis 19 Uhr.

Beratungsstelle Selbsthilfegruppen der Psychosozialen Ambulanz, Universitäts-Klinikum, Sandhofstraße, Haus 74, Tel. 63 01 74 80: Di., 10.30 bis 13 Uhr, Mi., 11.30 bis 13.30 Uhr.

Muskelkranken-Selbsthilfe (DGM): Kontakt über Tel. 55 81 77 (auch für Myasthenie) und überTel. 06 03 1 / 6 14 64.

Narcotics Anonymous (NA), Selbsthilfegruppe für Drogen- und Medikamentenabhängige: Mo., 19.30 Uhr, Zentrum für Psychiatrie, Haus 93, Heinrich-Hoffmann-Straße 10; 20 Uhr, Internationales Familienzentrum, Wiesenhüttenplatz 33; Di., 20 Uhr, Versöhnungsgemeinde, Sondershausenstraße 51; 20 Uhr, Drogenhilfezentrum, Bleichstraße 20; Mi., 20 Uhr, Männermeeting, Paulsgemeinde, Römerberg 8; 20 Uhr, Frauenmeeting, Drogenhilfezentrum, Bleichstraße 20; Do., 19 Uhr, Haus der Volksarbeit, Hinterhaus, Eschenheimer Anlage 21; Fr.; um 20.15 Uhr, Gutleutgemeinde, Gutleutstraße 121; Sa., 12 Uhr, im Jugendhaus Heideplatz, Schleiermacherstr. 7; 20.30 Uhr, Café der Hermann-Hesse-Schule, Hainer Weg 98; So., 16 Uhr, Gruppenraum Nachsorge, in der Konrad-Broßwitz-Straße 35; um 20.30 Uhr in der Wittelsbacherallee 34.

EA, anonyme Selbsthilfegruppe für seelische Gesundheit: Sa., um 18 Uhr, Gutleutgemeinde, Gutleutstraße 131; Mo., 20 Uhr, Sankt-Jakob-Gemeinde, Grempstraße 47; Mi., 19.30 Uhr, Nord-Ost-Gemeinde, Wingertstraße 15.

Co-Dependents Anonymous (CoDA), eine Selbsthilfegruppe für Co-Abhängige und Beziehungssüchtige: Mi., 20.10 bis 22 Uhr, Nachbarschaftszentrum Ost, in der Waldschmidtstraße 39; Do., 19.30 bis 21 Uhr; Festeburggemeinde, An der Wolfsweide 54, Preungesheim (Ellen).

Overeaters Anonymous, Selbsthilfegruppe für Eßsüchtige (OA), Tel. 82 47 99: Mo., 20 Uhr, Jahnstraße 49; Di., 19.30 Uhr, Leerbachstr. 37; Do., 19.45 Uhr, Fürstenbergerstraße 21; Sa., 20 Uhr, Darmstädter Landstraße 81; So., 19.30 Uhr, Thüringer Straße 35.

Gam Anon, Angehörige Anonymer Spieler: Meeting, Do., 20 bis 21.30 Uhr, "Alte Backstube", Dominikanergasse 7, Tel. 06 17 3 / 6 15 75.

Anonyme Alkoholiker: Täglich, von 18 bis 21 Uhr, Kontaktstelle und Gruppen-Meetings, Humboldtstraße 71, Tel. 5 97 42 74 und Tel. 1 92 95.

Al-Anon-Familiengruppen, in der Humboldtstraße 71, Tel. 5 97 54 48: Jeweils Mo. bis Sa., 18 bis 21 Uhr, Kontaktstelle, Gruppen-Meetings für Verwandte und Freunde von Alkoholikern.

Alateen (Gruppe: Kinder von Alkoholikern): Fr., 19.30 Uhr, Gemeindehaus, Römerberg 9.

Info- und Selbsthilfegruppe für Alkoholkranke am Frankfurter Berg: Mi., 19.30 bis 21 Uhr, Berkersheimer Weg 8, 1. Stock.

Patientenliga für Atemwegserkrankungen: Atemtherapie und -gymnastik, Tel. 52 17 34.

Stotterer-Selbsthilfegruppe: Jeweils Di., um 20 Uhr Gruppenabend, Waldschmidtstraße 39; Kontakt: Uwe Bender, Tel. 06 10 1 / 8 76 56.

Arbeitsgemeinschaft der Angehörigen, Freunde und Förderer psychisch / seelisch kranker Menschen, in der Waldschmidtstraße 39, Tel. 43 96 45: Beratung, Fr., 17 bis 19 Uhr.

AAS, Anonyme Arbeitssüchtige: Treffen Fr., von 18 bis 19.30 Uhr, evangelische Epiphaniasgemeinde, Fürstenbergerstraße 21.

Anonyme Sexaholiker Frankfurt: Verbindung (nur schriftlich): Selbsthilfekontaktstelle, in 60318 Frankfurt am Main, Jahnstraße 49.

Gesprächsgruppe für krebskranke Männer und Frauen: Information: Tel. 59 98 87.

MS-Selbsthilfegruppe: Treffen, letzter Di. im Monat, 19 bis 22 Uhr, Hufeland-Haus, Wilhelmshöher Straße 34; Kontakt: Tel. 5 07 36 52.

Familiär auftretende Adenomatöse Poliposis Coli (FAP) (vererbbare Dickdarmpolypen): Kontakt: Hans-Jürgen Pfitzner, Florstädter Straße 20 a, Tel. 45 93 25 (auch Fax).

Huntington-Gruppe Hessen: Treffen, jeden zweiten Fr. im Monat, Gaststätte "Munderich", Mainkurstraße; Kontakt: Tel. 51 43 05.

Selbsthilfegruppe Morbus Recklinghausen (Neurofibromatose): 14 Uhr, Treffen, jeden zweiten Sa. im Monat, Bürgertreff Bockenheim, Infos: Mo. bis Fr., und Sa./So.: Tel. 0 69 / 70 18 16.

Selbsthilfegruppe für ungewollt Kinderlose Rhein-Main: Kontakt über Petra Thorn, Tel. 06 10 5 / 2 31 08).

Cochlea-Implantat, eine Selbsthilfegruppe: Kontakt, Karin Steffens, Tel. 5 09 20 10.

Selbsthilfegruppe Sklerodermie: Kontakt über Tel. 06 19 6 / 2 48 07 und Tel. 0 61 90 / 63 60.

Interessengemeinschaft Epilepsie, Kontakt: Tel. 0 61 26 / 98 91 73: Treffen jeden Fr. um 19 Uhr, Eschersheimer Landstraße 565.

Selbsthilfegruppe Junge Diabetiker: Am dritten Fr. im Monat, um 19.30 Uhr, Johannisgemeinde, Turmstraße 21; Tel. 0 61 96 / 7 37 15.

Selbsthilfegruppe Milcheiweiß- u. Milchzucker-Unverträglichkeit (Lactose-Intoleranz): Kontakt Wolfgang Grienitz, Tel. 79 11 18 19 (dienstlich) oder Tel. 38 78 94 (privat).

Deutsche Schmerzliga, am Roßmarkt 23, Kontakt: Tel. 29 98 80 75: Selbsthilfegruppe für chronisch Schmerzkranke.

Mobbing-Selbsthilfegruppe: Treffen jeden Montag, um 18.30 Uhr, Uniklinik, im Haus 56, erster Stock, Zimmer 107; Tel. 63 01 74 80.

Deutsche Parkinson Vereinigung, Am Dorfgarten 121, Tel. 54 14 19: Treffen, jeden ersten Mo. im Monat um 14.30 Uhr, Altenwohnheim Preungesheim, Jaspertstraße 11.

Selbsthilfegruppe für Hinterbliebene nach Suizid: Kontakt über Tel. 21 24 00 39 und Tel. 06 17 3 / 6 26 41.

Selbsthilfegruppe der Tinnitus-Liga: Treffen, jeden ersten Do. im Monat, um 19 Uhr, im Bürgertreff Westend, Ulmenstraße 20.

GIH, Selbsthilfegruppe für Blasen- und Darmschwäche: Treffen, jeden ersten Mi. im Monat, 18.30 Uhr, evangelisches Gemeindehaus Cantate Domino, Ernst-Kahn-Straße 20.

Psychotherapeutisch begleitete Selbsthilfegruppe für Menschen mit HIV / Aids, im Nachbarschaftszentrum Ostend, in der Waldschmidtstraße 39 HH, Tel. 448051 oder 435879: jeden 1. Mi., 20 Uhr. Info: Selbsthilfe HIV und AIDS 
Frankfurt am Main e.V., http://www.selbsthilfe-hiv-und-aids.de/
 
 
 
 
 
 
Behinderte / Senioren

LAG, Gemeinsam leben - gemeinsam lernen, Falkstraße 106 HH, Tel. 069 / 70 79 01 06: in Kindergarten, Schule, Beruf für Behinderte und Nichtbehinderte; Beratung "Eltern beraten Eltern".

Sozialverband VdK Hessen: Verein für Selbstbestimmung und Betreuung, Ostparkstraße 37, Tel. 0 69 / 4 36 51 13: Übernahme von gesetzlichen Betreuungen, Beratung von Betreuern. - Lohnsteuerhilfeverein für behinderte und alte Menschen: Beratung und anträge, Absetzungsmöglichkeiten für Behinderte, Steuerfragen für Rentner, Tel. 0 69 / 44 25 43.

Frankfurter Verband: Essen auf Rädern, Tel. 21 23 88 60; Haus-Notruf, Tel. 6 09 19 60; Hobby-Börse für aktive Senioren, Tel. 55 09 15; Ambulante Pflegedienste, Tagespflegeheime und Pflegeheime in allen Stadtteilen, Tel. 2 99 80 70.

Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle Frankfurt OST, frankfurter werkgemeinschaft e.V., Musikantenweg 56-58, 60316 Frankfurt am Main, Tel. 9494767 100, Fax.  9494767 119

Seniorentelefon der Stadt Frankfurt: Infos, Rat und Hilfe für ältere Bürger, Tel. 21 23 70 70. 

Bundesversicherungsanstalt für Angestellte, Auskunfts- und Beratungsstelle für Behinderte, Stiftstraße 9, Tel. 29 99 80: Do., 8 bis 18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung.

Kontaktstelle für Körperbehinderte und Langzeitkranke, in der Eschersheimer Landstraße 565, Tel. 5 30 22 57: Beratung, Gruppen und Frühförderung.

Malteser Hilfsdienst (MHD), Fahrdienst für Schwer- und Körperbehinderte, Tel. 1 92 15.

Kommobil, Aufsuchende Beratung für behinderte und pflegeabhängige Menschen; Kontakt: Petra Rieht / Hannes Heiler, Adalbertstraße 12, in Bockenheim, Tel. 70 84 63.

Komm, Ambulante Dienste, Am Eisernen Schlag 27 - 29, 60431 Frankfurt, Tel. 95 14 75 - 0, Fax 95 14 75 75: Häusliche Pflege, Hilfe für Alte, behinderte Kinder und Jugendliche, psychisch kranke geistig behinderte Menschen.

Ambulanter Pflegedienst Nordend, in der Weberstraße 82, Tel. 55 59 48.

Ambulanter Pflegedienst Ostend, Gagernstraße 1, Tel. 9 43 50 00: Alten-, Kranken- und Behindertenbetreuung, häusliche Krankenpflege.

Arbeiterwohlfahrt (AWO), Beratungs-/ Vermittlungstelle für Gutleut, Gallus, Griesheim, Johanna-Kirchner-Altenhilfezentrum Gutleutstraße 321, Tel. 27 10 61 73 / 4. - Beratungs-/ Vermittlungstelle für City, Nordend (West), Ostend, Eckenheimer Landstr. 93, Tel. 59 99 15 / 31; häusliche Pflege, Haushaltshilfen, Begleitdienst/Essen auf Rädern. - Beratungscafé für Senioren, Eckenheimer Landstraße 93: Mo. und Mi., 10 bis 13 Uhr, Do., 13 bis 17 Uhr.

Club Behinderter und ihrer Freunde (CeBeeF), Beratung und ambulante Dienste für behinderte und alte Menschen, Pflege, Haushalt, Begleitung zu jeder Zeit, über Tel. 77 10 03; Fahrdienst Tel. 7 07 13 99.

Mobiler sozialer Hilfsdienst des VdK Hessen, für behinderte und alte Menschen (Haushaltshilfe, Besuchsdienst, Begleitung, Einkauf), Ostparkstraße 37, Tel. 0 69 / 43 45 93.

Melissa, Ambulante sozialpflegerische Dienste im Haus Aja Textor-Goethe, Hügelstraße 69, Tel. 53 09 31 09: Häusliche Alten- und Krankenpflege, Beratung, Mithilfe bei Haushaltsführung, Begleit- und Spaziergänge, Betreuungsdienste, Mahlzeiten, Kurzzeitpflege bei Kur- oder Urlaubsaufenthalten Angehöriger. 

Sozialverband VdK Hessen, Bezirksgeschäftstelle, Ostparkstraße 37, Tel. 4 36 52 11: Beratung: Schwerbehindertenrecht / Rehabilitation, Renten-, Kranken-, Unfall-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung, Kuren, soziale Entschädigung, Erziehungsgeld, Sozial- und Altenhilfe. - Beratung für betriebliche Vertreter(innen), der Schwerbehinderten (nur nach Terminabsprache), Tel. 0 69 / 71 40 02 - 27. - Beratungsstelle für technische Hilfsmittel sowie eine behinderten- oder altengerechte Wohnraumanpassung, unter Tel. 0 61 85 / 28 25.

VdK-Reisedienst, Beratung, und Reiseangebote für behinderte und alte Menschen, rollstuhlgerechtes Wohnmobil zur Miete, Kuren, Erholung; Friedrich Henss, Ostparkstraße 37, unter Tel. 0 69 / 43 26 62.

Blindenbund in Hessen, Eschersheimer Landstraße 80, Tel. 59 12 59: Beratung für Blinde und Sehbehinderte, Mi., 15 bis 17 Uhr.

Hauspflege-Verein Frankfurt, Berliner Straße 64, Tel. 28 41 39: Pflege und Betreuung von kranken Menschen.

Sozialdienst Frankfurt, Mendelssohnstr. 78: Hauswirtschaftshilfen, Tel. 75 20 20. 

Kontakt, Freie Alten- und Krankenpflege in den Stadtteilen Bornheim, Nordend, und Ostend: Mobiler Sozialer Hilfsdienst (MSHD), Kontakt: Tel. 43 94 85: Einkaufen, Zubereitung von Mahlzeiten, Begleit- und Spaziergänge, Gesprächsgruppe für Angehörige; in der Sozialstation, Tel. 43 91 60: Einsätze nach Bedarf.

Johanniter-Cronstetten-Altenhilfe (JCA), Eckenheimer Landstraße 346, Tel. 95 43 14 - 0. häusliche Kranken- und Altenpflege, Betreuungsdienst, Hilfen zur Führung des Haushaltes.

Institut für Sozialarbeit Oberlindau 20 im Westend, Tel. 97 20 17 - 0: die Beratungs- und Betreuungstelle für Seniorinnen und Senioren, Kontakt: Tel. 97 20 17 36 /- 37.

Senioren-BüroAktiv, Tel. 97 20 17 30 / 31 / 32: Info / Vermittlung ehrenamtlicher Tätigkeiten.

SSB, "Graue Panther Frankfurt", Ernst-Kahn-Straße 43, Tel. 57 72 47; zum Kennenlernen: Do., von 15 bis 17 Uhr, Bürgertreff Bockenheim, Kurfürsten-/Ecke Schwälmer Straße 28.

LAG, Gemeinsam leben - gemeinsam lernen, Mühlgasse 3 a, Tel. 70 79 01 06: in Kindergarten, Schule, Beruf für Behinderte und Nichtbehinderte; Beratungs "Eltern beraten Eltern".

Spastikerverein: Förderung und Betreuung spastisch Gelähmter, Tel. 7 38 48 18.

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung, in der Hohenstaufenstraße 8, Tel. 9 75 87 00; Freizeitpädagogik, 97 58 70 45; ambulante Familienhilfe, am Güterplatz 6, Tel. 7 39 35 73, 7 38 44 64 und Tel. 7 39 35 60.

Caritas-Zentralstationen für ambulante Pflege und hauswirtschaftliche Dienste: Eschersheim, Dehnhardtstraße 11, Tel. 51 53 67; Höchst, Bolongarostraße Tel. 59 30 64 41; Stadtmitte, Speyerer Straße 2, Tel. 73 30 48; Nordend, Humboldtstraße 94, Tel. 95 96 63 10; Ost 1, in der Ravensteinstraße 2, Tel. 44 80 79; Ost 2, in der Baumertstraße 4, Tel. 42 52 57; Süd, Ziegelhüttenweg 151, Tel. 63 76 20; West, in der Große Nelkenstraße 12, Tel. 78 21 90; Seniorenerholung, Alte Mainzer Gasse 10, Tel. 2 98 21 02.

Hufeland-Haus, Hilfezentrum für östliche Stadtteile, Wilhelmshöher Straße 34: Beratung, Hilfen bei der Haushaltsführung, häusliche Alten- und Krankenpflege, Tel. 4 70 42 71 / 3 44.

Behindertenselbsthilfe, Homburger Landstraße 93, Kontakt: Tel. 54 70 15 und Tel. 54 10 07: Fahrdienst, Beratung, Veranstaltungen, Freizeit für schwer körperbehinderte Menschen.
 

LWP Leben Wohnen Pflegen GmbH, ambulanter Pflegedienst, Eichwaldstr. 2, 60385 Frankfurt (1 Minuten von der Berger Straße entfernt) Häusliche Krankenpflege SGB V, Pflegesachleistungen SGB XI. Tel. 069-43051796   Fax. 069-436271, info@lwp-frankfurt.de
 
 
 
 
 
Sozialberatung

Aufsuchende Sozialarbeit für alleinstehende wohnungslose Menschen (Verein für soziale Heimstätten), Ludwigstraße 25, Tel. 7 41 01 21 (Büro), Tel. 01 71 / 8 72 43 72 (Handy); Sprechzeiten im Büro: Mo. bis Fr., von 9 bis 10 Uhr (weitere Termine nach Absprache).

Hessisches Amt für Versorgung und Soziales, Eckenheimer Landstr. 303, Tel. 15 67 - 1: Mo. und Fr., 8 bis 12 Uhr, Mi., 8 bis 12 und 13 bis 18 Uhr; Betreuung von Kriegs-, Wehr-, Zivildienst- und Verbrechensopfern, Feststellung von Behinderungen (GdB), Erziehungsgeld sowie Überwachung in Alten- und Pflegeheimen.

Landesversicherungsanstalt (LVA Hessen) Versicherungs- und Rentenabteilung, Städelstraße 28 oder Omega-Haus, Strahlenberger Straße 13, Tel. 6 05 20: Auskunft und Beratung, Mo. bis Fr., von 8 bis 13 Uhr.

Nachbarschaftszentrum Ostend, Waldschmidtstraße 39, Kontakt: Tel. 43 96 45: Seniorentreff, offene Werkstattangebote für Kinder, Jugendliche, Erwachsene; Schuldnerberatung, Rechtsberatung (kostenlos); Mittagstisch, Räume für Bürgerinitiativen, Vereine, Projekte, Kurse.

Frankfurter Arbeitslosenzentrum e.V., Sozial-, Rechts und Sozialhilfeberatung. Friedberger Anlage 24, 60316 Frankfurt am Main, Tel.: 069 / 700425, Fax.: 069 / 704812, Email: zentrum@falz.org, Homepage: www.falz.org

Lehrerkooperative e.V. - Sozialberatung für Migranntinnen und Migranten, Telefon: 069-673018 oder 069-234493

Betreutes Wohnen, für Menschen mit HIV und Aids sowie Wohnprojekt Dornbusch der Aids-Hilfe, Friedberger Anlage 24, Tel. 40586854.

Erwerbsloseninitiative der Luthergemeinde, Einzelberatung, Gruppengespräche, Kochen; Musikantenweg 58, Tel. 49 05 74.

Evangelische Philippusgemeinde, Raiffeisenstraße 70, Tel. 41 17 28: Hilfe zu Arbeitslosigkeit und Sozialhilfe; Treffen: jeden ersten und dritten Mi. im Monat, von 10 bis 12 Uhr.

Aktion Soziale Hilfe Frankfurt, Große Spillingsgasse 5, Tel. 45 10 23: Beratung in Wohnraumerhaltung, Schuldenregulierung für Haftentlassene und sozial Schwache.

Verein Lobby für Wohnsitzlose und Arme, Windthorststraße 82, Kontakt: Tel. 3 14 08 00; Beratungstelefon "der direkte Draht", Mo., von 15 bis 17 Uhr, Tel. 31 40 80 44.

Beratungsdienst für Männer, Weserstr. 3, Kontakt: Tel. 23 30 75 / 76: Soziale Beratung für alleinstehende wohnungslose Männer.

Haftentlassenenhilfe, Wiesenstraße 32 a, Kontakt: Tel. 9 45 05 20: Unterstützung und Beratung während der U-Haft, in der Strafhaft sowie nach der Entlassung.

Sozialhilfeberatung: AWO-Pavillon, Eichwaldstraße 71, Tel. 49 95 51, Do., 9 bis 11 Uhr.

Perspektivwechsel e.V. - Soziale Verantwortung seit 1868, Bäckerweg 11, Tel. 43 67 66: Beratung für Haftentlassene, Strafgefangene, Gefährdete/Angehörige.

Verein für soziale Wohn- und Berufshilfen, Frankenallee 157, Tel. 73 09 70: Betreutes Wohnen in der Jugendhilfe.

Amt für Wohnungswesen: Mo. und Mi., von 8 bis 12 Uhr, Do, von 14 bis 18 Uhr, Mängel in Wohnräumen: Frau Peusch, Tel. 21 23 55 93; Mietpreisüberhöhung: Frau Kremer, Tel. 21 23 04 92; Mieterberatung: Herren Feiler und Woitok, Tel. 21 23 47 31 / 11; Zweckentfremdung: Herr Müller, Tel. 21 23 89 69.

Betreuungszentrum des Allgemeinen Rettungsverbandes (ARV), in der Autogenstr. 6 a, Tel. 38 44 66: Mi., von 13 bis 18 Uhr, Beratung in Angelegenheiten des Betreuungsrechts.

Soziale Schuldnerberatung des Caritasverbandes, Speyerer Straße 2, Tel. 73 74 19: Tel. und Sprechzeiten: Di., 14 bis 19 Uhr und Do., 9 bis 12 Uhr.
 
 
 
 
 
 
Psychologische Beratungen

Deutsche Opferhilfe e. V., Hilfe und Beratung für Opfer von Straftaten, Morsestraße 34-42,  60551 Frankfurt am Main, Termine nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung, Tel. und Opfer-Notruf 069 / 65 300 399, E-Mail: info@deutsche-opferhilfe.de

Institut für Therapie & Coaching Frankfurt am Main - fachübergreifende Praxis für systemische Therapie und Psychologische Beratung/Coaching nach ILP. Einzeltherapie, Paartherapie, Familientherapie und Personality Coaching. Zur Förderung von Autonomie und persönlicher Entwicklung sowie zur Unterstützung in schwierigen Lebenslagen privat und / oder beruflich. Lyoner Strasse 40, 60528 Frankfurt am Main, Tel. 069 / 40320311, Email: info@itc-frankfurt.com

Praxis-Institut-Breinlinger - Arbeitskreis Partnerschaftskrise, Trennung, Scheidung (AK-PTS): Einzel-, Paar- und Familiencoaching/-beratung in Krisen, bei Trennung und Scheidung; Mediation in Familienkonflikten, Trennung und Scheidung; Infoveranstaltungen; Telefonerstberatung und Terminvereinbarung unter Tel. 069 / 519573 oder E-Mail: ak-pts@online.de

Praxis Kathrin Klein - Praxis für Systemische Therapie und Beratung, Einzeltherapie (Psychotherapie) und Paartherapie, Psychologische Beratung, Coaching und Mediation; Hasengasse 23, 60311 Frankfurt am Main, Tel.: 069 / 46308037, Email: info@beratungspraxis-klein.de, Internet: www.beratungspraxis-klein.de

Familientherapeutische Praxis Frankfurt e.V., Ludolfusstrasse 2-4, Tel. und Fax 069 / 770771

Psychologische Beratungsstelle Höchst, Familien-, Erziehungs-, Jugend-, Ehe-und Lebensberatung, Träger: Evangelischer Regionalverband Frankfurt, Leverkuser Str. 7, 65929 Frankfurt, Tel.: 069 / 3399980, E-Mail: psych-beratungsstelle-hoechst@t-online.de

Psychosozialer Dienst, Beratungsstelle für Schwerbehinderte im Arbeitsleben: Verein für soziale Heimstätten, Frankenallee 157 - 159, Tel. 75 80 79 - 0, Fax 75 80 79 40.

Frankfurter Zentrum für Eßstörungen, Hansaallee 18, Tel. 55 01 76: Beratung für Betroffene / Angehörige, Einzel-/ Gruppenteraphie.

Bulimie-Zentrum, Tel. 72 33 33: Beratung und Einzeltherapie bei Eß-Brech-Sucht.

Zuflucht Frankfurt, Gemeinnützige Bürger-Hilfe, in der Teplitz-Schönauer-Straße 1 a, Kontakt: Tel. 61 63 32.

Sozialdienst Frankfurt, in der Mendelssohnstraße 78: Kontakt: Tel. 75 17 07.

Sozialpsychiatrischer Dienst der Stadt Frankfurt, Beratung und Vermittlung, Amt für Gesundheit, Breite Gasse 28, Tel. 069 / 212-33311.

Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst der Stadt Frankfurt, Beratung und Vermittlung, Amt für Gesundheit, Breite Gasse 28, Tel. 069 / 212-38179.

Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle für Alkohol- und Medikamentenabhängige / Angehörige, Tel.61 81 24; Auskunft über Guttemplergruppen und Beratung Tel. 61 44 64.

Selbsthilfeberatungsstelle der Psychosozialen Ambulanz,
Uniklinik, Sandhofstraße, Haus 74, Kontakt: Tel. 63 01 74 80.

Beratungsdienst der Evangelischen und Katholischen Kirche, an der Hauptwache, in der B-Ebene, Kontakt: Tel. 29 27 11.

Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstellen - West: Verein für soziale Heimstätten: Gallus, Speyerer Straße 3, Tel. 739935-12 und -13; Höchst, in der Bolongarostraße 154, Tel. 30 32 14; Rödelheim, Radilostraße 21, Tel. 78 80 00 47. Bockenheim, Schloßstraße 13-15, Tel. 78800019; Höchst, Dalbergstraße 8, Tel. 303214 - Nord: im Psychosozialen Zentrum des Sozialwerks Main-Taunus, Heddernheim, im Oberschelder Weg 23, Kontakt über Tel. 57 50 00. - Ost: Frankfurter Werkgemeinschaft, Nordend, Lenaustraße 24, Tel. 15 05 05 11. - Süd: Bürgerhilfe Sozialpsychiatrie, Sachsenhausen, in der Mörfelder Landstraße 5a, Tel. 61 21 17. 

Lebens- und Krisenberatung, im Haus der Volksarbeit, in der Eschenheimer Anlage 21, Kontakt: Tel. 1 50 10.

Beratungsstelle Psychotherapie - Information zum Thema Psychotherapie, Günthersburgallee 8, 60316 Frankfurt, Tel. 069 / 55 18 66. Informiert und berät Hilfesuchende über die richtige Therapiemethode, Finanzierung einer Psychotherapie und gibt Adressen von Therapeuten weiter. 

Caritas, Mainkai 40, Tel.91 33 16 51: Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtkranke (Alkohol und Medikamente).

entwicklung beziehung erziehung - Ganzheitliche Psychologische Einzelberatung, Paar- & Familientherapie, Pädagogische Beratung, Rhönstrasse 62, 60385 Frankfurt a.M., Tel. 069 / 26024150, Email: varheit@ebeva.net
 

Praxis Annette Bork, HP-Psychotherapie und Suchtreferentin, Alkohol und Suchtberatung, Angehörigenberatung, Kurzzeittherapie, auch kurzfristige Termine möglich. Bad Homburg Telefon: 06172 93 49 69, info@annette-bork.
 

Praxis Matthias Kostka, Systemische Psychotherapie (Einzeltherapie), Paartherpie, Psychologische Beratung, Coaching, Psychosomatik, Begleitung von Krebspatienten und Chronisch Kranken, Eschersheimer Landstr. 409, 60320 Frankfurt, Telefon: 069 95107710, E-Mail: info@syhom.de, Internet: www.syhom.de
 
 
 
 
 
Gesundheitliche Beratungen

Aids-Beratungsstelle der Stadt Frankfurt , Amt für Gesundheit, Breite Gasse 28, Tel. 069 / 212-43270: Persönliche Beratung und HIV-Test.

Untersuchungs- und Beratungsstelle für sexuell übertragbare Krankheiten, Stadtgesundheitsamt, Braubachstraße 18-22, 60311 Frankfurt am Main, Kostenlos und anonym. Tel. 069 / 212-43272, Fax. 069/ 212 40653, Email: info.sexundinfektion@stadt-frankfurt.de

Caritas: Betreutes Wohnen für HIV-Positive und Aids-Kranke, Affentorplatz 1, Tel. 254931-16, -15 oder -13 oder Fax 254931-50, Email: hivaids@caritas-frankfurt.de

Elisabeth-Straßenambulanz, medizinische Versorgung Wohnungsloser, Allerheiligenstraße 30, Tel. 92 87 04 67.

Aids-Hilfe Frankfurt, Psychosoziale Beratungsstelle, Friedberger Anlage 24, Kontakt:  Tel. 4058680. - Info-Line, Tel. 1 94 11. - Regenbogendienst, Kontakt: Tel. 4058680: ambulante Krankenpflege, hauswirtschaftliche Hilfe, Übergangs- und Entlassungspflege.

Aids-Hilfe Offenbach, Psychosoziale Beratungsstelle, HIV-Test, Betreutes Wohnen, Frankfurter Straße 48, Tel. 069 / 83688, Fax  069 /881043. 

Aids-Aufklärung e.V., Große Seestraße 31, Tel. 76 29 33.

Christlicher Aids-Hilfsdienst, Tel. 49 01 39: Beratung, häusliche Pflege, betreutes Wohnen für HIV-Infizierte und Aids-Kranke.

Universitätsklinikum, am Theodor-Stern-Kai 7, Infektionsambulanz, Mo. bis Do. 9.30-14 Uhr, Tel. 63015409; 0179 6407210: Psychosoziale Beratungs- und Koordinationsstelle für HIV-Infizierte und Aids-Kranke.

Psychotherapeutisch begleitete Selbsthilfegruppe für Menschen mit HIV / Aids, im Nachbarschaftszentrum Ostend, in der Waldschmidtstraße 39 HH, Tel. 448051: jeden 1. Mi., 20 Uhr.

Sankt-Markus-Krankenhaus, geburtshilfliche Abteilung, Wilhelm-Epstein-Straße 2, Tel. 95 33 22 34: Jeden zweiten Do. im Monat, um 20 Uhr, Infos zu Schwangerschaft und Geburt.

Hospital zum Heiligen Geist, in der Langen Straße 4, Kontakt: Tel. 2 19 64 65: Jedem ersten und dritten Di. im Monat, 18 Uhr, Beratung zu Schwangerschaft und Geburt.

Krankenhaus Sachsenhausen, geburtshilfliche Abteilung, Schulstraße 31, Tel. 6 05 91: Jeden ersten Fr. im Monat, 18 Uhr, Infos zu Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett.

Psychosoziale Krebsberatungsstelle der Deutschen Krebsgesellschaft, Paul-Ehrlich-Straße 41, Sprechzeiten: Mo., Mi. und Fr., 10 bis 12 Uhr, Di./ Do., 14 bis 16 Uhr, Tel. 63 00 96 - 0.

Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt:Komturstraße 4, Tel. 67 10 33 /-34.

Paritätischer Wohlfahrtsverband: Krebsberatungsstelle, Tel. 95 52 62 54; Selbsthilfevereinigungen. - Deutsche Ilco, Hilfe für Stomaträger: Tel. 45 94 03. - Bundesverband für die Kehlkopflosen: Tel. 72 25 12. - Frauenselbsthilfe nach Krebs: Tel. 35 83 38.

MS-Selbsthilfegruppen (DMSG), WitTel.bacherallee 86, in 60384 Frankfurt am Main, Kontakt Tel. 4 05 89 80, Fax 40 58 98 40.

Gesellschaft Morbus Bechterew: Kontakt: über Tel. 55 87 73 oder Tel. 06 19 6 / 2 82 27.

Bund Deutscher Hirnbeschädigter, in der Rückertstraße 6 (Ostend), Kontakt: Tel. 44 60 21: Jeden Mi., von 16 bis 18 Uhr.

Deutsche Rheumaliga: Di. und Do., 10 bis 12 Uhr, Rheuma und LE-Beratung, Tel. 28 87 98.

Freundeskreis der Wirbelsäulenerkrankten: Jeden ersten Mo. im Monat, um 18 Uhr, Bürgerhaus Südbahnhof, Tel. 06 14 5 / 5 39 06.

Wolfgang-Rosenthal-Gesellschaft, Kontakt: Tel. 6 37 83 40 und Tel. 44 69 43: Selbsthilfevereinigung zur Förderung der Behandlung von Lippen-, Kiefer-, Gaumen- und Segelspaltträger.

Feministisches Gesundheitszentrum, Bockenheim, Kasseler Straße 1 a, Tel. 70 12 18 (E-Mail: Fem.Frauengesundheitszentr.FFM@t-online.de): Frauen-Gesundheitsberatung, Termine nur nach Absprache.

Mobiler sozialer Hilfsdienst des VdK Hessen, für behinderte und alte Menschen (Haushaltshilfe, Besuchsdienst, Einkauf Begleitung usw.): Ostparkstraße 37, Tel. 0 69 / 43 45 93.
 
 
 
 
 
 
Beratung für Ausländer

Internationale Humanitäre Sprechstunden der Stadt Frankfurt, Amt für Gesundheit, Breite Gasse 28 (ärztliche und psychosoziale Beratung), Mo – Do 8–12 Uhr; nur in rumänischer Sprache Mi ab 14 Uhr, Tel. 069 / 212-45241, Email: internationale.sprechstunden@stadt-frankfurt.de

Rechtshilfekomitee für Ausländer, Lessingstraße 2: Jeden Di., 18 bis 20 Uhr, Beratung, Christuskirche, Beethovenplatz.

Anti-Rassismus-Tel.fon / Bürger-Initiative SOS-Rassismus-Zivilcourage, Wielandstraße, Tel. 5 96 97 89, Di., 18 bis 22 Uhr.

Raphaels-Werk, Vilbeler Straße 36, Kontakt: Tel. 28 10 37: Beratung für Auswanderer, Auslandstätige, Ehen mit Ausländern.

amnesty international (ai), in der Vogelsbergstraße 36, Tel. 49 61 49: Mi., von 18 bis 20 Uhr, Beratung in Asylfragen.

Lehrerkooperative e.V.- Sprachenzentrum, Alphabetisierungskurse, Deutschkurse. Carl-Theodor-Reiffenstein-Platz 8, 60313 Frankfurt
(Innenstadt/Zeil), Telefon: 069-920038-0

FrauenGesundheitsZentrum (Nordend), Neuhofstraße 32 h, Tel. 59 17 00: Ganzheitliche Geburtsvorbereitung in englischer, französischer, türkischer und spanischer Sprache.

Beratungszentrum für ausländische Familien, Alfred-Brehm-Platz 17, Tel. 44 10 91 und Tel. 44 37 05: Soziale, psychologische und pädagogische Beratung.

Universitätsklinikum, am Theodor-Stern-Kai 7, Infektionsambulanz, Tel. 069 / 63015409 oder 069 / 499228: Psychosoziale Beratungs- und Koordinationsstelle für HIV-Infizierte und Aids-Kranke, Projekt Migration und Aids: Beratung und HIlfe für Patienten mit HIV und AIDS aus anderen Ländern: Mo-Do. 10-14 Uhr, Fr. 10-14 Uhr, Tel. 069 / 499228.

agisra, Ludolfusstraße 2, Tel. 77 77 52 / 5: Beratung für Frauen aus Lateinamerika / Afrika.

Projekt Jiskra, in der Ludolfusstraße 2, Kontakt: Tel. 77 55 52: Beratung für Frauen aus Mittel- und Osteuropa.

Ökumenische Asiengruppe, Ludolfusstr. 2, Kontakt: Tel. 7 07 54 30 und Tel. 7 07 54 50: Beratungs für Frauen vor allem aus Südostasien.

IAF, Verband bi-nationaler Familien und Partnerschaften, Ludolfusstraße 2, Tel. 7 07 50 89: Beratung nach Tel.fonischer Anmeldung: Von Mo. bis Fr., von 17 bis 19 Uhr.

Lehrerkooperative, Innenstadt, in der Schäfergasse 46, Kontakt über Tel. 9 20 03 00: 
Lehrerkooperative: Deutschkurse und Alphabetisierung über das Sprachenzentrum und die Stadtteilprojekte Kontakt: 069 - 9200380; Lese-Schreib-Service, Elbestraße 41, 60329 Frankfurt, Telefon: 069 - 239942; Sozialberatung für Migrantinnen und Migranten, Telefon 069 - 234493 und 069 - 673018.
Frauenprojekte: Gallus, Kölner Straße 58, Tel. 7 38 28 63; Niederrad, Schwanheimer Straße 16, Tel. 67 30 18; in Niederursel, in der Heinrich-Kromer-Schule, Niederurseler Landstraße 60, Tel. 58 94 23.

Türkisches Volkshaus, Baseler Straße 6, Kontakt: Tel. 25 32 08: Café, Kultur, Deutschkurse.

Einwanderer-Treff, in der Kasseler Str. 13 (Bockenheim): Kontakt: Tel. 77 21 60.

HIWA, Beratungsstelle für ältere Migrantinnen und Migranten, Gutleutstr. 17, Tel. 23 40 92: Informationen zur Situation älterer Bürger ausländischer Herkunft; Gesprächsangebote.

Caritas-Beratungsstelle für Migranten: Kasinostraße 6, Tel. 3 14 08 80: Mo., Mi., und Fr., 9 bis 12.30 Uhr, Mi., auch 14 bis 17 Uhr. Erwachsenenbildung und Beratung, Bilba: Infos, Beratung und Termine, Tel. 62 70 03 79.

Verbraucher-Zentrale Hessen, Beratungsstelle Berliner Straße 27, Tel. 28 84 23.

Umweltberatung,Tel. 21 23 91 00 (Umweltamt). - Luftqualität: Tel. 2 12 - 67 53 00 00.

Arguk, (AG Umweltkontrolle), Krebsmühle, Tel. 0 61 71 / 7 18 17: Umweltanalysen /-beratung.

Amt für Multikulturelle Angelegenheiten, Walter-Kolb-Str. 9, Tel. 21 23 87 65: Infos zur Integration sozialer und kultureller Minderheiten; Ombuds- und Antidiskriminierungsstelle.

Roma-Union, Bornheim, Petterweilstraße 4: Von Mo. bis Do., 10 bis 14 Uhr, Tel. 44 22 11, 44 01 23 und Tel. 43 97 79.

Weißer Ring, Hilfe und Beratung für Kriminalitätsopfer, in der Mainzer Landstraße 131, Tel. 25 25 00; Opfernotruf: Tel. 0 18 30 / 34 34 34.

KDV-Beratung, Paul-Gerhardt-Gemeinde, Gerauer Straße 52, Tel. 6 66 33 65: Di., 20 Uhr, Beratung für Kriegsdienstverweigerer.

Walter-Kolb-Stiftung, Beratungstelle für Weiterbildung, Berliner Str. 27, Tel. 21 24 09 00.

S.O.S. Alltag, Günthersburgallee 22 HH, Kontakt: Tel. 44 15 53: Schuldner(innen)-Beratung.

Adsum - füreinander da sein, bargeldlose Tauschbörse, Alt-Fechenheim 117 a, Tel. 41 88 30: Mo., Mi. und Fr., 10 bis 12 Uhr.

Verein gegen Rechtsmißbrauch e. V., im Röderbergweg 30, Tel. 43 35 23: Gegen Mißstände in Anwaltschaft und Justiz, Hilfe zur Selbsthilfe, nur Tel.fonisch, keine Rechtsberatung.

 

 
H.Herkommer Nach Oben Home